Yoga für Kinder von 8–12 J.

Hier sind alle Kinder im Alter von 8–12 Jahren willkommen. Mit spielen, singen, Bewegung, Atemübungen und Entspannung werden wir viel Spaß haben und ganz spielerisch Yogahaltungen erlernen. Diese stärken die Körperhaltung, die Körperwahrnehmung und fördern das Selbstbewusstsein.

Kursstart: Mi, 06.09.–22.11.2017, 16 – 17 Uhr, 10 Termine (Herbstferien ausgenommen)
> Kosten: 120 €
> Mindestteilnehmeranzahl 8, maximal12
> Voranmeldung bis 30.08. ist erforderlich (Formular siehe unten)

Trainerin: Sibylle Schöppner, zertifizierte Pilates-Pädagogin seit 2007 und zertifizierte Yoga-Pädagogin für Hata Yoga seit 2009.
Sibylle über sich: „Als ich 2000 das erste mal auf einer Asien Reise Kontakt mit Yoga hatte, erschien mir Vieles zu spirituell und fremd. 2004 machte ich die Ausbildung zur Pilates-Pädagogin und seitdem vermittle ich mein Wissen von der umfassenden Wirkung von Pilates auf Körper, Geist und Seele. Durch meine zahlreichen Fort- und Weiterbildungen im Bereich Körperarbeit wurde ich immer neugieriger auf die ganzheitliche Bewegung und entschied mich 2008 für eine Yogaausbildung für Hata Yoga und Yoga mit Kindern im Institut für Yoga und Gesundheit in Köln. Heute ist es mir eine Freude das Werkzeug und Wissen über Pilates und Yoga weiterzugeben. *Yoga ist das größte Geschenk, das man teilen kann (Kali Ray)*“

Sibylle über Yoga mit Kindern:
„Die Kinder konnten sich in den vergangenen Wochen mehr und mehr auf die bewusste Atmung einlassen, aus dem anfänglichen Kichern wurde Gelassenheit. Wenn sich ihr Kind nun manchmal zu Hause wie King Kong mit den Fäusten auf die Brust trommelt, hat dies den positiven Effekt, die Ausatmung zu verlängern, dies wirkt sich beruhigend auf das Nervensystem aus.
Zu den Übungen: Bei den schüchternen Kindern kam der Löwe sehr gut an, da es ihnen half, aus sich heraus zu kommen. Der „herabschauende Hund“ kam bei allen sehr gut an, da wir uns einen Spaß daraus gemacht haben, ihn den „pinkelnden Hund“ zu nennen. Alle waren stolz, wenn sie die „Brücke“ lange halten oder den „Lotussitz“ gut umsetzen konnten. Der „Flamingo“, der den Gleichgewichtssinn und das Selbstbewusstsein stärkt, hat so manches Kind ins Wanken gebracht. Mit dem Asana „Tiger“ im Vierfüßlerstand werden die Bauchorgane aktiver, das sorgte hier und da für den ein oder anderen Pups und ganz viel Wohlbefinden auf spielerische Weise.
Nach den ersten drei Wochen haben die Kinder eingefordert, mindestens die Hälfte der Zeit mit Phantasiereise und Partnermassage zu verbringen. Es ist jede Woche wie ein kleines Wunder, wenn sie aus der Bewegungsphase in der Ruhephase ankommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.